top of page

Bandscheibenvorfall: Pilates-Training als wirksame Methode nach der Physiotherapie

Aktualisiert: 9. Jan.

Was kann zu einem Bandscheibenvorfall führen und wie lässt sich dem nachhaltig entgegenwirken? Darauf gibt es hier Antworten.

Olga Keller stützt den Rücken einer Kundin in ihrem Pilates Studio in Altstetten

Was zu einem Bandscheibenvorfall führen kann

Ab 30 Jahren weisen die meisten Menschen Abnutzungserscheinungen an der Wirbelsäule auf. Daraus muss sich jedoch noch lange kein Bandscheibenvorfall entwickeln. Dies gehört schlichtweg zum Alterungsprozess dazu. Mit den Jahren wird die Bandscheibe zunehmend weniger elastisch.

Im Durchschnitt sind die meisten von Bandscheibenvorfällen betroffenen Personen zwischen 40 und 50 Jahre alt. Die Abnutzung der Bandscheibe mit den Jahren ist die häufigste Ursache für einen Bandscheibenvorfall. Dennoch gibt es weitaus mehr Faktoren, die zu einer starken Belastung der Bandscheibe führen können.

Dazu zählen:

  • Bewegungsmangel

  • Ungesunde Ernährung mit Übergewicht

  • Haltungsfehler bei einseitiger Belastung

  • Schwere körperliche Arbeit

  • Und das Heben schwerer Gegenstände


Bandscheibenvorfall: Das sind die typischen Symptome

Bei einem leichteren Bandscheibenvorfall spricht man von einer Bandscheibenvorwölbung (Protrusion). Die Symptome hierbei sind nicht eindeutig und bleiben oft für lange Zeit unbemerkt. Auch wenn ein Bandscheibenvorfall in jedem Bereich der Wirbelsäule auftreten kann, ist es doch die Lendenwirbelsäule, die zu 90 % davon betroffen ist.

Folgende Symptome treten häufig auf:

  • Rückenschmerzen mit Ausstrahlung in das Bein und ggf. den Fuss

  • Sensibilitätsstörungen im Bereich des Beins und ggf. des Fusses

  • Kribbeln im Gesäss, Bein und/oder Fuss

  • Lähmungserscheinungen vom Bein


Allgemeine Ratschläge bei einem Bandscheibenvorfall

Wer von einem Bandscheibenvorfall betroffen ist, geht zum Arzt. Dieser untersucht den Rücken und verschreibt zur kurzfristigen Linderung Schmerzmittel. Er wird auch einige Ratschläge mitgeben:

  • Absolvieren Sie regelmässig ein gezieltes Rücken- und Bauchmuskeltraining, um Ihre Wirbelsäule zu stützen und zu entlasten

  • Vermeiden Sie Übergewicht. Es belastet die Wirbelsäule und die Bandscheiben zusätzlich.

  • Heben in vornüber gebeugter Position kann die Bandscheiben mit dem acht- bis zwölffachen Gewicht belasten. Heben Sie schwere Gegenstände daher nach Möglichkeit aus der Hockposition mit gerader Wirbelsäule.

  • Erledigen Sie Arbeiten im Haushalt und im Beruf stets in einer aufrechten, normalen Körperhaltung.

  • Bei überwiegend sitzender Tätigkeit sollten Sie zwischendurch immer mal wieder aufstehen und umhergehen.

  • Sitzmöbel sollten ergonomisch gestaltet sein und über eine höhenverstellbare Sitzfläche und Sitzlehnen verfügen.

Die Physiotherapie zur ersten Versorgung nach einem Bandscheibenvorfall

Da die Ratschläge allein nicht ausreichend sind, wird dich dein Arzt an einen Physiotherapeuten verweisen. Hier erhältst du neben Massagen einige Übungen, um deinen Rücken zu stärken. Damit dies auch nachhaltig wirkt, solltest du diese Übungen mehrmals pro Woche bis täglich durchführen. Doch du weisst, wie es ist. Meistens fällt es uns allen schwer, dies zu Hause auch tatsächlich zu machen.

Bestimmt kennst du das auch von dir: Es fallen dir x Ausreden ein, weshalb du deine Übungen jetzt nicht machen kannst. Vielleicht hast du gerade Schmerzen und denkst, dass es dann noch schlimmer wird. Oder du denkst dir: Ich sollte noch die Wäsche machen, putzen, aufräumen … es wird immer eine passende Ausrede geben. Zudem gibt es niemanden, der dich bei den Übungen beobachten kann. Niemand sagt dir, ob du die Übungen richtig machst oder sie deine Situation noch verschlechtern. Aus diesen Gründen ist ein nachhaltiges Training wie Pilates entscheidend auf dem Weg zur Besserung.


Wie du deinen Rücken mit Pilates nach der Physiotherapie nachhaltig stärkst

«Ich habe einfach keine Muskeln», sagen die meisten, die zu mir ins Training kommen. Oft frage ich mich, wer hat den Menschen diese unmögliche Lokalisation einredet. Jeder Mensch hat Muskeln, sonst würde er in sich zusammenfallen und sich nicht mehr aufrecht halten, stehen oder gehen können. Also, die Tatsache ist, wenn du vor mir im Studio stehst und mit mir sprichst, hast du Muskeln, diese schlafen einfach und sind seit Langem nicht benutzt worden.

Die Muskulatur ist dein funktionaler Ganzkörperanzug (wie ein Strickanzug), der mit Pilates weiter gewebt wird und die komplette Wirbelsäule stützt. Diese Stütze brauchst du umso mehr, wenn Einstürze wie ein Bandscheibenvorfall an der Wirbelsäule drohen. Denn die Muskulatur verwebt deine Wirbel wie mit einem straffen Seidengarn und macht sie somit elastischer und länger. Dadurch entlastet sie die zerdrückte Bandscheibe und lässt sie in ihrer Funktion wieder frei. Das Positive am Pilates-Training ist, dass es deinen ganzen Körper einbezieht. Indem du deinen Rumpf kräftigst, entsteht wieder mehr Normalität und du findest du neuer Lebensqualität.

In meinem Studio kannst du mit den passenden Pilates-Geräten Übungen wie zum Beispiel den Spine Stretch Forward (siehe Bild unten) machen, der die Wirbelsäule aus dem Zentrum des Körpers in zwei Richtungen dehnt und die angeschlagene Bandscheibe entlastet. Dadurch erhält diese wieder mehr Platz.


Olga Keller zeigt ihrem Kunden, wie er nach einem Bandscheibenvorfall seinen Rücken stärkt.

5 Dinge, die sich verändern, wenn du regelmässig trainierst

Kennst du folgenden Gedanken: Es wäre so schön, wenn ich nicht mehr daran denken müsste, welche Stelle an meinem Rücken mich schmerzt. Ich würde sie gerne einfach vergessen und schmerzfrei leben. Mit einem regelmässigen Pilates-Training wird noch so viel mehr möglich.


Stell dir vor, du kannst wieder:

  • Unbeschwert auf Reisen gehen – ob mit dem Auto oder per Flugzeug, weil du weisst, welche Übungen du machen kannst, um deinen müden und verkrampften Rücken zu entlasten

  • Deinen Hobbys nachgehen, wie zum Beispiel Ausritte auf dem Pferd oder eine Velotour

  • Deine Büroarbeit ohne Schmerzen abarbeiten, weil sich das Sitzen nicht mehr, wie eine Strafe anfühlt

  • Den steifen Rücken in alle Richtungen bewegen, weil das Training Wirkung zeigt

  • Mit den Kindern oder Enkelkindern unbeschwert spielen

All dies und so viel mehr, kann sich verändern, wenn du regelmässig trainierst und aktiv für deine Gesundheit sorgst. Pilates kann dir ungemein viel Lebensqualität zurückgeben und dein Leben nachhaltig verbessern.


Lerne Pilates in meinem Studio in Zürich-Altstetten kennen

Du möchtest deinen Rücken nachhaltig stärken und in deine Gesundheit investieren? Das Pilates-Training hilft dir nicht nur nach einem akuten Bandscheibenvorfall. Es wirkt vorbeugend und sorgt dafür, dass du weniger Rückenprobleme hast.

Pilates ist für jeden da, doch nicht jeder ist für Pilates gemacht. Finde es mit einem kostenlosen Gespräch und einem kurzen Training in meinem Studio heraus. Vereinbare gleich hier deinen Termin. Ich freue mich, dich kennenzulernen.

128 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Комментарии


bottom of page